Rees

Rees Zerspanungstechnik GmbH

Planung und Disposition laufen rund

Die im Baden-Württembergischen Wehingen ansässige Rees Zerspanungstechnik GmbH fertigt mit rund 75 Mitarbeitern Präzisionsdrehteile in hohen Losgrößen sowie komplexe Dreh- und Frästeile in mittleren bis großen Stückzahlen. Hinzu kommen einbaufertige Bauteile inklusive Härte-, Schleif- und Oberflächentechnologie. Fertigungstiefe und Vielfalt sind dabei hoch. Die Werkstoff-Palette reicht von Aluminium, Messing und (Edel-)Stahl bis hin zu Sonderlegier-ungen, Titan und Kunststoffen. Das Unternehmen zählt – mit einem Exportanteil von bis zu 40 Prozent -  zu den führenden seiner Zunft. Effizienz in Management und Produktion werden dabei groß geschrieben. Für optimale Abläufe setzt das Unternehmen seit 2011 auf die ERP-Komplettlösung von proALPHA.

„Schlank sein“ wird bei Rees Zerspanungstechnik kultiviert. Der Lean-Gedanke ist bei dem Wehinger Unternehmen allgegenwärtig. Dementsprechend lauten die Ziele: Mehr Effektivität in der Produktion, mehr Effizienz im Management sowie eine optimale Auslastung der Maschinen. Das proALPHA Planungswerkzeug Advanced Planning and Scheduling (APS) trägt dazu bei. Es ließ die Umlaufbestände um 30 Prozent sinken und die Termintreue um mehr als 20 Prozent steigen.

Verbesserungen nach nur sechs Monaten

Verbesserungen nach nur sechs MonatenSeit Januar 2011 ist proALPHA APS bei dem baden-württembergischen Unternehmen im Einsatz. Die Veränderungen waren bereits nach 6 Monaten deutlich spürbar: Auftragseingang, Disposition und Fertigung sind besser aufeinander abgestimmt. So lässt sich jetzt bereits bei der Terminierung klären, ob die vorhandenen Ressourcen für die geplanten Aufträge ausreichen oder ob Material nachzubestellen ist. Die Ressourcenbelegung ist klar und übersichtlich, da Mensch, Maschine und Werkzeug stets im Blick des Disponenten sind. Die Rüstzeiten fallen kürzer aus. Eine gleichmäßige Auslastung führt dazu, dass sich die täglichen „Auftragsgebirge“ schnell auf „Hügelgröße“ verkleinern lassen. „Unsere Planung ist  eindeutig ruhiger und realistischer geworden“, bekennt Disponent Herbert Weber.

Highlights

  • Ablösung von manuellen und personengebundenen Prozessen
  • Durchgängige Abbildung und Strukturierung von Arbeitsplänen und Prozessabläufen
  • Senkung der Umlaufbestände um 30 % dank optimierter Ressourcenbelegung und kürzerer Rüstzeiten
  • Um 20 % erhöhte Liefertermintreue durch effizientere Planung und Abstimmung von Disposition und Fertigung
  • Rohmaterialbedarf lässt sich realistisch und echtzeit-aktuell abbilden
rees logo

Branche: Metallverarbeitung

Standorte: Deutschland

Produkte: Präzisionsdreh und Frästeile, Baugruppen, Härte-, Schleif-, und Oberflächentechnologie

Umsatz: 10 Mio. Euro (2012)

Mitarbeiter: 75

www.josef-rees.de

PDF-Bericht herunterladen

Weitere ERP-Referenzen aus der Metallverarbeitung

4.500 Kunden vertrauen auf Lösungen von proALPHA

Erfahren Sie in unseren Anwenderberichten aus unterschiedlichen Branchen und Unternehmensgrößen, warum!

Zu den Referenzen

Best Practices als Erster sehen?: