proAlpha Referenzen Heros

Walther-Werke Ferdinand Walther GmbH

Den Erfolg eingesteckt

Das mittelständische Fertigungsunternehmen Walther-Werke Ferdinand Walther GmbH wurde 1897 in Grimma bei Leipzig gegründet und produziert seit 1970 am Standort Eisenberg bei Kaiserslautern. Heute beschäftigt Walther rund 220 Mitarbeiter und fertigt qualitativ hochwertige Systeme und Komponenten wie u.a. Steckverbindungen, komplexe Bus-Systeme und Verteiler in zahlreichen Variationen für den Elektrofachgroßhandel, das Elektro- Handwerk und die Industrie. Neben weiteren Niederlassungen in Österreich, Frankreich, den USA und Großbritannien verfügt das erfolgreiche Traditionsunternehmen über ein weltweites Netzwerk von Vertriebspartnern. Um in diesem weltweiten Unternehmensnetz den Überblick zu behalten, setzen die Walther-Werke auf die ERP-Komplettlösung proALPHA.

Die Walther-Werke Ferdinand Walther GmbH, international erfolgreicher Hersteller von hochwertigen Elektroinstallationskomponenten, setzt bereits seit 1997 auf die branchenerprobte Lösung proALPHA ERP. Seit 2009 arbeitet Walther-Werke zudem mit dem neuesten Release und der Echtzeit-Multiressourcenplanung proALPHA APS (Advanced Planning & Scheduling).

Die Bilanz der ERP-Umstellung: Neben einer deutlichen Reduzierung der Durchlaufzeiten, einer von Grund auf optimierten Lagerverwaltung und der engeren Verzahnung der unterschiedlichen Unternehmensbereiche konnten Kosten in Produktion und Verwaltung deutlich gesenkt werden. Darüber hinaus ermöglicht der Einsatz von APS dem Elektrotechnik-Fertiger eine optimale Steuerung der Ressourcen und eine zuverlässige Planung der Liefertermine weit im Voraus.

Logo: Walther Werke

Branche: Elektrotechnik & Hightech

Standorte: Deutschland, Österreich, USA, Großbritannien Frankreich

Produkte: Elektroinstallationskomponenten

Umsatz: 26 Mio. Euro (2014)

Mitarbeiter: 350

www.walther-werke.de

PDF-Bericht herunterladen

Highlights

  • Anpassungsfähigkeit der Lösung auf die unternehmenseigenen Bedürfnisse
  • Breites und skalierbares Leistungsspektrum einer integrierten ERP-Komplettlösung
  • Angemessenes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Senkung der Prozesskosten mittels elektronischer Datenablage in einem durchgängigen ERP-System und über die Funktionsbereiche hinweg
  • Verbesserung der Liefertermintreue bei gleichzeitig kürzeren Durchlaufzeiten dank proALPHA APS
proAlpha Referenzen - Walther Werker Ferdinand Walther GmbH

Anpassungsfähigkeit, Leistungsspektrum und angemessener Preis

Der steigende Wettbewerbsdruck, sich ändernde Prozesse, die stetig wachsende Anzahl von Produktvarianten, kundenspezifischere Anforderungen und enge Lieferfristen stellten über Jahre große Herausforderungen an die Fertigung – und somit auch an die Unternehmenssoftware. Nach einer internen Soll-/ Ist-Analyse der Betriebsabläufe entschied man sich schließlich 1997 für die Ablösung der veralteten Software durch eine moderne, anforderungsgerechte und vor allem flexible ERP-Lösung. Nach Erstellung eines Anforderungskataloges wurde der Markt daraufhin nach geeigneten Systemanbietern sondiert und insgesamt vier Lösungen vorselektiert.

„Unsere grundlegenden Entscheidungskriterien waren schon damals die Anpassungsfähigkeit, ein breites und skalierbares Leistungsspektrum und ein angemessener Preis. Am Ende der Evaluationsphase konnte letztlich kein Anbieter unsere zugegebenermaßen komplexen Anforderungen in einer durchgängigen Lösung abbilden - außer proALPHA. Nach der Entscheidung im November 1997 wurden zunächst Teilprojekte festgelegt, sämtliche Ist-Prozesse aufgenommen und entsprechend der definierten Soll-Vorgaben optimiert. Eine umfassende Anwenderschulung vorgelagert, konnte proALPHA mit nahezu allen verfügbaren Modulen innerhalb von nur fünf Monaten im April 1998 in den Echtbetrieb gehen“, erinnert sich die IT-Leiterin der Walther-Werke, Silke Ridener.

„Die Verbesserungen in den Prozessabläufen, die Zufriedenheit unserer Mitarbeiter sowie der daraus entstandene Gewinn an zeitlichen und auch finanziellen Ressourcen spricht für sich und hat unsere Erwartungen bei Weitem übertroffen.“

Silke Ridener, IT-Leiterin, Walther-Werke Ferdinand Walther GmbH

Transparente Kosten- und Bestandsabbildung

Im Zuge der Systemumstellung wurden insbesondere die Lagerverwaltung, die Kommissionierung, die Stücklistenstruktur und die Fertigungsprozesse neu organisiert. Dank der transparenten Kosten- und Bestandsabbildung in proALPHA sowie der Einführung einer chaotischen Lagerführung konnten Vorfertigungsaufträge nun wesentlich schneller und reibungsloser abgewickelt und die Lagerbestände deutlich reduziert werden.

Verbesserungen zeigten sich aber auch aufgrund der konsequenten Durchgängigkeit des ERP-Systems: „Durch die Möglichkeit einer elektronischen Datenablage über die einzelnen Funktionsbereiche hinweg konnten wir unsere Prozesskosten senken. Zudem haben wir durch die effektive Verzahnung der unterschiedlichen Unternehmensbereiche insbesondere in Vertrieb und Produktion deutliche Zeitvorteile realisieren können“, zeigt sich Fred Schneider, kaufmännischer Leiter der Walther-Werke, zufrieden.

Reduzierung der Lagerbestände und Verkürzung der Durchlaufzeiten

Im Januar 2009 wurde mit proALPHA APS (Advanced Planning & Scheduling) ein zusätzliches Modul eingeführt, um Liefertermine bereits sehr früh exakt zu planen und den Ressourceneinsatz effizient zu steuern. Durch den Einsatz der Echtzeit-Multiressourcenplanung konnte die Ressourcenverwaltung und -belegung von Maschinen, Materialien und Mitarbeitern sowie die Planungsgenauigkeit nachhaltig verbessert werden.

Dies hatte eine weitere Reduzierung der Lagerbestände und Verkürzung der Durchlaufzeiten pro Auftrag zur Folge, so dass seit der Einführung von proALPHA APS die Fertigungskosten nochmals spürbar gesenkt werden konnten. Seit August 2009 kommt bei den vier Mandanten in Deutschland sowie je einem Mandanten in Frankreich und in den USA die Version 5.1 zum Einsatz. Überzeugt vom Erfolg und den Vorteilen sind weitere Investitionen geplant. So soll eine Scanner-Anbindung implementiert werden, um die chaotische Lagerführung im Hinblick auf die Kommissionierung zu optimieren. Darüber hinaus ist geplant, für mehr Flexibilität und Kundenorientierung im Fertigungsprozess einen Produktkonfigurator einzubetten. „Die über viele Jahre beständig gute Betreuung und das hohe Engagement von proALPHA gibt uns die Sicherheit, die wir von unserem Softwarelieferanten erwarten.“ resümiert Silke Ridener.

Die Zahlen sprechen für proALPHA

Hinter einer hervorragenden ERP-Branchenlösung steht ein starkes Unternehmen: Die proALPHA Gruppe überzeugt durch Innovationskraft, Anwender­zufriedenheit und Kundennähe – in Deutschland und weltweit.

proALPHA Facts & Figures