AAT Alber Antriebstechnik GmbH

Integriertes ERP-System beschleunigt Unternehmensabläufe

Der Slogan der Firma AAT Alber Antriebstechnik GmbH lautet: Ideen bewegen mehr. Unter diesem Motto konstruiert und produziert das schwäbische Familienunternehmen mobile, flexible und praktikable Treppensteigsysteme sowie Zusatzantriebe in den Bereichen Rehabilitations- und Transporttechnik. Alle AAT Produkte verstehen sich als kundenorientierte Lösungen mit hohem Nutzen, die gleichermaßen durch Qualität und innovative Technologie überzeugen. Die Marke AAT steht seit jeher für Kundenzufriedenheit, Flexibilität, Hochwertigkeit, Innovation und Vertrauen. Diesen hohen Anspruch trägt das Unternehmen auch nach innen und setzt auf die ERP-Komplettlösung proALPHA.

Für mehr Bewegung sollte die Unternehmenssoftware des Anbieters von Reha-, Transport- und Medizintechnik sorgen. Innerhalb von nur vier Monaten installierte AAT Alber Antriebstechnik die neue ERP-Komplettlösung proALPHA. Heute laufen alle Prozesse des Unternehmens über die Software und alle Kennzahlen in einem Management-Cockpit zusammen.Es gab mehrere Gründe, warum der Medizintechnik-Hersteller sich im Jahr 2007 nach einer neuen ERP-Software umsah. Zum einen war das alte System zu langsam geworden. Antwortzeiten von 30 Sekunden waren am Ende keine Seltenheit mehr. Darüber hinaus ließen sich über das System weder Serviceaufträge abwickeln noch Geräte und deren Seriennummern verfolgen oder eine ordentliche Produktionsplanung vornehmen.

Auch eine Schnittstelle zum CAD-System fehlte. „Das Altsystem wurde unseren Anforderungen nicht mehr gerecht. Es war unheimlich schwer, die Kosten im Blick zu behalten“, beschreibt Projekt- und IT-Leiter Tobias Rauschkolb die Situation. Der Grund lag im Firmenwachstum. So wuchs das Unternehmen von 15 Mitarbeitern auf insgesamt über 70 Mitarbeiter, neun davon sind im Service beschäftigt. Das Unternehmen beschloss, seine Unternehmens-IT neu aufzusetzen. Eine integrierte ERP-Lösung sollte es richten. Ohne unnötige Schnittstellen, dafür aber mit durchgängigen Prozessen und der Möglichkeit, Anpassungen selbst vornehmen zu können.

Branche: Medizintechnik

Standorte: Deutschland

Produkte: Reha-, Transport- und Medizintechnik

Umsatz: 14 Mio. Euro (2014)

Mitarbeiter: 70

www.aat-online.de

PDF-Bericht herunterladen

Highlights

  • ERP-Komplettlösung mit durchgängigen Prozessen
  • Fehlerquote nahe Null durch effiziente Produktkonfiguration mit Ausstattungsmerkmalen in Auswahlmenüs und Maximal-Stücklisten
  • Hohe Mitarbeiterzufriedenheit aufgrund der Nutzerfreundlichkeit und der intuitiven Bedienung der Software
  • Servicemanagement als echter Wettbewerbsfaktor hinsichtlich der Termintreue durch prozessgestützte Auftragserfassung- und Bearbeitung
  • Umfassende Entscheidungsunterstützung mittels aktueller Daten aus dem Unternehmenscockpit

Einführung verläuft reibungslos

Aus zehn Anbietern wählte AAT die ERP-Komplettlösung proALPHA aus. Zum einen, weil der offene Quellcode dem Unternehmen die Möglichkeit ließ, die Lösung in Eigenregie zu erweitern und selbst zu programmieren. „Zum anderen, weil die Chemie zwischen uns und proALPHA von Beginn an stimmte“, sagt Rauschkolb.

Bereits zum Jahresbeginn 2008 waren Vertrieb, Einkauf, Produktion, Finanzbuchhaltung und Service mit entsprechenden Funktionen ausgestattet. Im Verlauf des Jahres folgten die Kostenrechnung und das Dokumentenmanagement. Im Jahr 2009 dann die Anbindung des CAD- sowie die Einführung eines Kennzahlensystems. „Das Projekt lief in Summe sehr gut“, so Rauschkolb. Natürlich gab es hier und da kleine Nachbesserungen. „Es war aber nichts, das nicht zu lösen gewesen wäre.“

Konfiguration nach Maß

Seit der Einführung laufen alle Prozesse bei AAT softwaregestützt. Besonderes Augenmerk legte das Unternehmen dabei auf eine gute Produktkonfiguration. Das System erfüllt dieses Kriterium perfekt. So hat das Unternehmen aus dem schwäbischen Albstadt zum Beispiel die Ausstattungsmerkmale aller Produkte als Auswahlmenü hinterlegt. Früher mussten diese manuell eingetragen werden.

Heute setzt AAT auf eine Maximal-Stückliste, die Schritt für Schritt reduziert wird. Dazu können sich die Mitarbeiter ihre Bildschirmmasken – auch mehrere – individuell zusammenstellen und speichern, so dass sie immer in der gewählten Konfiguration und mit den gewünschten Informationen erscheinen. „Unsere Mitarbeiter sind überaus zufrieden. Ich dürfte ihnen den Konfigurator nicht mehr wegnehmen“, meint Rauschkolb. „Und die Fehlerquote liegt nahezu bei null.“

„Die Einführung einer Komplettlösung war die richtige Entscheidung. Sie hilft uns, effizient und kundenorientiert zu agieren.“

Tobias Rauschkolb, IT-Leiter, AAT Alber Antriebstechnik GmbH

CAD-Integration hält Einkauf auf dem Laufenden

Die gleiche Zielsetzung hat auch der Einkauf. Damit er richtig bestellen kann, braucht er aktuelle Daten aus der Konstruktion. Am besten ist es daher, ihm den Zugriff auf Stücklisten und Zeichnungen einzurichten, was seit der Einführung von proALPHA bei AAT auch möglich ist.

Realisiert wurde das durch die Anbindung des CAD-Systems. Seitdem liegen neue oder geänderte Zeichnungen zeitnah vor und lassen sich in der ERP-Lösung verwalten. Damit einhergehende neue Indizes werden automatisch erstellt. Ein entsprechend hinterlegter Workflow informiert den Einkauf über die Änderungen. „Durch die Integration des CAD-Systems kann unser Einkauf sicher sein, dass er immer auf Basis von aktuellen Indizes bestellt“, beschreibt Rauschkolb den Vorteil.

Servicemanagement mit System

Neben Produktkonfiguration und Auftragserfassung hat sich auch im Service vieles getan. Konnte der Prozess durch das Altsystem nicht unterstützt werden, entwickelte er sich unter der neuen ERP-Lösung zu einem echten Wettbewerbsfaktor, der überdies eine ehrgeizige Maßgabe zulässt: Jedes Gerät soll spätestens nach einer Woche wieder beim Kunden sein.

Bei AAT lassen sich anhand der Seriennummern alle zur Reparatur gelieferten Produkte mitsamt den Ausstattungsmerkmalen eindeutig identifizieren. Auch können Status und Entscheidungskette des Serviceauftrages jederzeit abgelesen werden. Ein weiteres Plus ist der Zugriff auf alle Dokumente, die mit dem Serviceauftrag oder dem Produkt zusammenhängen.

Unternehmenscockpit visualisiert entscheidungsrelevante Informationen

Doch nicht nur die Fachabteilungen wollen stets die richtigen Informationen an die Hand bekommen, auch die Führungskräfte und die Geschäftsleitung. Dabei setzt das Unternehmen mit dem Unternehmenscockpit auf ein Analyse-Tool, das AAT als Pilotkunde mit gestaltet hat. Seitdem hat jeder Fachbereich sein eigenes Cockpit. So gibt es zum Beispiel ein Vertriebs-, ein Einkaufs-, ein Servicecockpit und eines für die Geschäftsleitung.

Eines haben jedoch alle gemeinsam: Sie sind einfach zu handhaben. Berichte lassen sich schnell erstellen und per Knopfdruck aktualisieren. Und Daten können nicht nur exportiert, sondern auch importiert werden, z. B. vom Statistischen Bundesamt. Zudem zahlt sich auch hier die Offenheit des Systems aus. So hat AAT die Standardversion selbst um eine vom Vertrieb gewünschte Kundenakte erweitert.

Die Zahlen sprechen für proALPHA

Hinter einer hervorragenden ERP-Branchenlösung steht ein starkes Unternehmen: Die proALPHA Gruppe überzeugt durch Innovationskraft, Anwender­zufriedenheit und Kundennähe – in Deutschland und weltweit.

proALPHA Facts & Figures