Produktion optimieren mit proALPHA ERP

proALPHA Produktion

Produktionsoptimierung mit Advanced Planning and Scheduling

Ob Einzel-, Serienfertiger oder beides: Es gilt, die richtige Menge an Material zum richtigen Zeitpunkt mit den richtigen Werkzeugen und dem richtigen Personal zusammenzubringen. Fertigungszeiten und -kosten lassen sich so minimieren. Um dies zu erreichen, plant und optimiert proALPHA Ihre Ressourcen nach betriebswirtschaftlichen Zielen wie Liefertermintreue und Durchlaufzeiten. proALPHA ermöglicht aber nicht nur eine vorausschauende Planung. Sie können auch auf Schwankungen oder plötzliche Nachfragesprünge umgehend reagieren. Das Ergebnis: ein flexibler, machbarer Gesamtplan, der die Realität in Ihrer Fertigung widerspiegelt. Engpässe werden dadurch vermieden.

Funktionsumfang und mehr

Ausführliche Informationen zu proALPHA Produktionsoptimierung in einem PDF zusammengefasst.

Broschüre anfordern

Produktionsoptimierung in proALPHA ERP – die Highlights

  • Multiressourcenplanung für Einzel- und Serienfertiger
  • Ressourcenoptimierte Planung vermeidet Engpässe
  • Feinplanung für kurzfristige manuelle Anpassungen
  • Visualisierung komplexer Abhängigkeiten
  • Produktionsprogrammplanung: langfristige Bedarfe im Visier
  • Zuverlässige Lieferterminzusagen

Video ansehen

Multiressourcenplanung und -optimierung

Kernstück von proALPHA Produktion ist das APS (Advanced Planning and Scheduling). Damit lassen sich Ressourcen nach betriebswirtschaftlichen Zielen wie Liefertermintreue oder Durchlaufzeiten optimieren. Dabei zeigt Ihnen proALPHA nicht nur knappe oder überlastete Ressourcen an, sondern priorisiert auch die Fertigungsaufträge oder schlägt alternative Ressourcen vor.

Mit Produkt-Prozess-Modellen realitätsnah planen

Für die Produktionsplanung arbeitet proALPHA anstelle von klassischen Stücklisten und Arbeitsplänen konsequent mit Produkt-Prozess-Modellen (PPM). Dadurch sind die Produkt- und die Prozessstruktur nicht mehr starr miteinander verkettet. Ihr Produktionsprozess wird flexibel planbar und berücksichtigt auch die parallele Bearbeitung mehrerer Aufträge in einem Arbeitsgang, Fremdvergaben oder terminliche Änderungen.

Ressourcen synchronisieren

Dank der Produkt-Prozess-Modelle können Disponenten die Ressourcen optimal belegen. Material, Werkzeug, Mensch und Zeit haben Sie so jederzeit im Blick. Sie können einer Aktivität beliebig viele Ressourcen zuordnen, deren Verfügbarkeit synchronisieren und das benötigte Material bereitstellen. Über die Feinplanung sind manuelle Änderungen an der Auftragsreihenfolge noch in letzter Minute möglich.

Im Einsatz bei MAJA-Maschinenfabrik

Mit APS gelang es, Lieferzeiten durchschnittlich zu halbieren und die Überstunden in der Einzelteilefertigung vollständig abzubauen.

Video ansehen

Anwenderbericht lesen

proALPHA Produktion organisiert die Fertigung und sorgt für einen machbaren Gesamtplan.

Langfristige Bedarfe erkennen und decken

Serienfertiger ermitteln ihre mittel- und langfristigen Bedarfe über die rollierende Produktionsprogrammplanung. Dort lässt sich festlegen, welche Produkte und Erzeugnisse in den einzelnen Planperioden hergestellt werden. Für das Projektgeschäft erleichtert proALHA die Beschaffung schwer zu beziehender Langläufer über die tiefe Integration mit dem Projektmanagement.

Gesicherte Terminzusagen

Direkt aus dem Kundenauftrag lassen sich in proALPHA realisierbare Liefertermine ermitteln. Mit diesen CTP-Anfragen (Capable to Promise) sind Sie auf der sicheren Seite. Unrealistische Terminwünsche – beispielsweise aus dem Vertrieb an die Produktion – sind damit ausgeschlossen. Ihre Kunden erhalten frühzeitig zuverlässige Terminaussagen.

White Paper

Warum die vernetzte Fabrik für die künftige Wettbewerbs­fähigkeit so wichtig ist und wie mittelständischen Fertigungs­betrieben der Einstieg gelingt.

White Paper anfordern